Mach dein Glück zur Priorität

Wie du dich fühlst ist allein deine Sache. Damit meine ich nicht, es ist deine persönliche Angelegenheit – das ist es natürlich auch – sondern es liegt allein in deiner Verantwortung. Jeder hat die Fähigkeit seine Gefühle zu steuern und damit die Wahl, ob er sich lieber gut oder schlecht fühlen möchte.

Leider wurde uns in der Regel etwas völlig anderes beigebracht

und deshalb fühlen sich viele Menschen den Umständen des täglichen Lebens ausgeliefert. Zumindest was ihre Gefühle gegenüber besagter Umstände angeht. Doch das kannst du ändern! Es ist völlig egal was dir deine Eltern, Erzieher, Lehrer beigebracht und vorgelebt haben. Alle diese Menschen haben einfach nur ihr Bestes getan und zwar aus der Position heraus, in der sie sich eben befanden. Wer sich selbst der Welt ausgeliefert fühlt, kann auch nur das weitergeben. Es gibt keinen Grund dafür, danach zu suchen Wer Wann Was in deiner Erziehung falsch gemacht hat oder ungünstig beeinflusst hat. Jeder tut das was er kann und du tust das genau jetzt auch!

Immer wieder beobachte ich, dass sich Menschen besonders schwer mit der Wahl zwischen Glück und Leid tun, wenn es darum geht Recht zu behalten. In einem Gespräch hat mir ein Mann einmal folgendes erzählt:

„Am Wochenende sollte ein Flohmarkt bei uns im Hof stattfinden und ich hatte mich auch dazu angemeldet. Ausgerechnet an diesem Tag musste es nun aber regnen und als ich eine Stunde vor Beginn in den Hof kam, waren schon alle überdachten Plätze besetzt. Eine Nachbarin stand da schon seit 7 Uhr mit drei Freundinnen, nur um sich die guten Plätze zu sichern. Ich fand wir könnten ja ein bisschen zusammenrücken – es wäre auf jeden Fall genug Platz gewesen – aber sie war total stur und wollte nicht. Am Ende habe ich dann nicht bei dem Flohmarkt mitgemacht. Ich finde es unmöglich wie sich diese Frau benommen hat. Ein total blödes Verhalten!“

Als ich daraufhin sagte, dass er dafür jetzt viel Zeit gewonnen hätte, um etwas anderes schönes zu unternehmen, statt im feuchten Wetter draußen zu stehen, meinte er:

„Ja schon, aber ich finde so ein Verhalten halt einfach nur nervig. Muss doch echt nicht sein!“

Und so ging das noch zwei oder drei mal hin und her. Er wollte sich einfach nicht von seiner negativen Sichtweise abbringen lassen, weil er der Meinung war, dass er Recht hatte. Und das hatte er auch – aus seiner Sicht. Genauso hatte die Nachbarin Recht – aus ihrer Sicht. Aber ist das denn wichtig?

 

Frage dich selbst, was ist dir mehr wert 

Recht zu haben und den anderen davon überzeugen, dass du Recht hast oder glücklich sein? Wenn du lieber glücklich, zufrieden, fröhlich und voll Freude sein möchtest, musst du andere Gedanken wählen. Dann kannst du dich nicht wieder und wieder damit beschäftigen, was andere Menschen falsch gemacht haben und wie sie sich richtig hätten verhalten sollen. Was ist dir dein inneres Wohlbefinden wert? Hast du lieber Recht oder bist du lieber glücklich?


Facebooktwittergoogle_plus
Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.